Sie sind Anleger der DBVI-Fonds und damit von der Insolvenz der Reithinger Bank betroffen? Informieren Sie Sich jetzt über Ihre Ansprüche und ergreifen Sie die Initiative!

Anlegerauskunft zur Übersendung an die SVFB e.V. [pdf]
Mitgliedsantrag zum Herunterladen [pdf]
Anlegerinformation I - Ihre Rechte als Darlehnsnehmer beitrittsfinanzierender Darlehn [pdf]
Anlegerinformation II - Ihre Rechte als Fondsgesellschafter der DBVI-Fonds [pdf]


15.01.2008
DBVI-Fonds beantragen Mahnbescheide gegen Sparplan-Anleger !
Der Schutzvereinigung liegen Mahnbescheide vor, die eine bayrische Anwaltskanzlei im Namen der DFO-Deutschlandfonds beantragt hat. Hiermit sollen Anleger zur Zahlung gezwungen werden. Es handelt sich hierbei um Anleger, die ihre Einlage in die DBVI (heute DFO) Immobilienfonds durch monatliche Ratenzahlungen erbringen sollten.
Doch auch diese Anleger können sich mit guten Argumenten verteidigen.
mehr lesen...

07.01.2008
Kein Ausverkauf der Fondsimmobilien!
Die DFO Deutschlandfonds bringen ihre Immobilien in eine REIT-Gesellschaft ein.
Die mit Unterstützung der Schutzvereinigung Fondsbesitz eingereichten Klagen gegen die Beschlüsse, sämtliche Immobilien zu verkaufen haben gefruchtet. Die Grundstücke sind in eine REIT-Gesellschaft eingebracht worden und bleiben den Fondsgesellschaften so erhalten.
Die eingereichten Klagen konnten daraufhin zurück genommen werden.
mehr lesen...

20.08.2007
Hoffnung für Anleger mit Finanzierungen bei Drittbanken!
Auch die von der Procurator oder den Vermittlern organisierten Darlehn bei Drittbanken können unwirksam sein. Viele Anleger haben die Darlehn zur Finanzierung ihrer Fondsbeitritte zu den DBVI-Deutschlandfonds bei Drittbanken, wie der LBBW, der Sparda-Bank oder verschiedenen Volks- u. Raiffeisenbanken gewährt bekommen. Auch diese Anleger können sich unter Umständen auf die Unwirksamkeit ihrer Darlehnsverträge berufen und so die weitere Zahlung verweigern bzw. die bislang gezahlten Beträge zurückfordern.
mehr lesen …

20.08.2007
DBVI-Fonds schalten Anwälte ein und wollen Sparplan-Anleger zur Zahlung zwingen!
Der Schutzvereinigung liegen Aufforderungsschreiben einer bayrischen Anwaltskanzlei vor, mit denen Anleger angemahnt und unter Drohung mit gerichtlichen Mitteln zur Zahlung gezwungen werden sollen. Es handelt sich hierbei um Anleger, die ihre Einlage in die DBVI (heute DFO) Immobilienfonds durch monatliche Ratenzahlungen erbringen sollten.
Doch auch diese Anleger können sich mit guten Argumenten verteidigen.
mehr lesen …

11.06.2007
Auskunftsansprüche gegen die Procurator GmbH als Treuhänderin der DBVI-Anleger
Verantwortliche mauern trotz vieler Lippenbekenntnisse zu Transparenz und Offenheit!
Die Procurator GmbH aus München ist seit der ersten Stunde der DBVI-Fonds Treuhänderin für die Gesellschaftsanteile der Anleger. Damit obliegt ihr die einseitige Vertretung der Interessen der Anleger. Dennoch hat die Procurator GmbH zugestanden, Zahlung von der für den Vertrieb verantwortlichen Eureka GmbH erhalten zu haben. Zudem lasten auf den Fonds die Schulden der ehemaligen Kommanditistin DBVI AG des Herrn Thannhuber. Die Übernahme dieser Schulden hat den wirtschaftlichen Ruin der Fonds herbeigeführt. Zu ihrer Rolle in dieser Angelegenheit schweigt die Procurator sich ebenfalls aus. Derzeit werden Schadensersatzansprüche auch gegen die Procurator GmbH geprüft.
mehr lesen …

11.06.2007
Anfechtung der Beschlussfassung auf der Gesellschafterversammlung vom 23.05.2007
Überrumpelung - Täuschung - Chaos – Verletzung von Anlegerrechten zur Gewinnmaximierung?
Wegen der unübersichtlichen Umstände der Abstimmung auf der Gesellschafterversammlung der DFO-Fonds am 23.05.2007 in  Grünwald bei München bestehen rechtliche Zweifel am Bestand und an der Rechtmäßigkeit der zur Abstimmung gestellten Beschlüsse. Insbesondere der Beschluss über die Ermächtigung der Komplementärin zum Verkauf der Fondsimmobilien ist nicht wirksam zu Stande gekommen und wird daher von den Rechtsanwälten Dr. Schulte, Prof.Schönrath & Schmidt aus Düsseldorf angefochten.
mehr lesen …

23.05.2007
Gesellschafterversammlung der DFO GmbH & Co. KG (2.) Deutschlandfonds KG (ehem. DBVI)
Sang- und klagloser Untergang der DBVI-Fonds?

am 23. Mai 2007 fand in Grünwald bei München auf Einladung der Fondsgeschäftsführung eine außerordentliche Gesellschafterversammlung der DFO GmbH & Co. (2.) Deutschlandfonds KG statt. Das Recht der Anleger, als Gesellschafter eigene Anträge zur Tagesordnung zu stellen, wurde bereits durch die hierfür gesetzte Frist unterlaufen. Die meisten Anleger erhielten ihre Einladung erst am Tag des Fristablaufes, dem 10.05.2007.
mehr lesen…

26.04.2007
Prüfungstermin im Insolvenzverfahren Privatbank Reithinger GmbH & Co KG am 26.04.2007
Alle Forderungen von DBVI-Anlegern vorläufig bestritten / Keine Mahnungen an DBVI-Anleger!
Im Prüfungstermin des Insolvenzverfahrens der Reithinger Bank hat der Insolvenzverwalter entsprechend seiner Ankündigung die Forderungen aller DBVI-Anleger vorläufig bestritten, bis die Rechtslage eindeutig geklärt ist. Gleichzeitig erklärte er den Vertragsanwälten der SFVB e.V. gegenüber, derzeit keine Maßnahmen gegen DBVI-Anleger einzuleiten, die ihre Zahlungen bis zur Klärung der Rechtslage aussetzen würden. Für Anleger günstige Vergleiche können derzeit aufgrund eines Streites über die Forderungszuständigkeit mit den DFO-Fonds nicht geschlossen werden.
mehr lesen …

13.03.2007
Rundschreiben der Procurator GmbH zur aktuellen BGH-Rechtsprechung
Fehlinformation der Anleger zum Schutz der eigenen Glaubwürdigkeit?
Die Procurator GmbH, Treuhänderin der Gesellschaftsanteile aller DBVI-Anleger hat in Form eines allgemeinen Rundschreibens behauptet, der Bundesgerichtshof habe entschieden, dass die ihr in der mit
„Beitrittserklärung, Treuhandsauftrag und Vollmacht“ bezeichneten Urkunde erteile Vollmacht zum Abschluss des finanzierenden Darlehns wirksam sei. Die Procurator versucht mittels eines unvollständigen Zitates, dem durch die Anleger und deren Rechtsanwälte aufgebauten Druck zu entgehen.
mehr lesen …

01.02.2007
Gläubigerversammlung der Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG am 01.02.2007
Forderungen von DBVI-Anlegern sollen vorläufig bestritten werden
Am 01.02.2007 fand in Friedrichshafen am Bodensee die erste Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren der Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG statt. Der Insolvenzverwalter nutzte die Veranstaltung, um die Hintergründe und Verstrickungen des Thannhuber-Konzernes darzustellen. Demnach hat ein weitverzweigtes Netz von Firmen dafür gesorgt, dass Gelder der Privatbank in Thannhuber-nahe Firmen umgeleitet wurden, was die Liquidität der Bank geschädigt hat. Umfangreiche Forderungen hat die Bank lediglich gegen die Anleger der verschiedenen Fonds, unter anderem die Beteiligungsdarlehn der DBVI-Anleger in Höhe von ca. 98 Millionen EUR.
mehr lesen …

Insolvenz der Reithinger Bank - Unerwartete Chancen für geschädigte DVBI Fondsanleger
Die Insolvenz der Reithinger Bank bietet für viele Anleger die Chance ihre wertlosen bzw. zweifelhaften Fondsbeteiligungen dem Insolvenzverwalter anzudienen,die Rückzahlung der hiefür aufgenommenen Kredite einzustellen und die bisher gezahlten Kreditraten als zurück zu verlangen.
Der Rückzahlungsanspruch sollte fristwahrend bis 5.Januar 2007 angemeldet werden.