Was kann die Schutzvereinigung leisten:

1. Analyse:

Mitwirkung bei der Ursachenfeststellung der Schieflage eines Fonds und Ermittlung der Verantwortlichen.

2. Information:

Zusammenstellung sachdienlicher Gerichtsurteile und Vermittlung sachdienlicher Informationen durch Brancheninsider.

3. Ausstieg oder Sanierung:

Prüfung von Sanierungsvorschlägen und unterstützende Mitwirkung bei Verhandlungen. Ziel: hoher Bankenanteil, Vermeidung der Fondsinsolvenz.

4. Schlagkraft

-Zusammenführung und Organisation der wirtschaftlichen Interessen der geschädigten Anleger eines Fonds.
-Konzentration der Interessenvertretung der Anleger auf eine geringe Anzahl von Vertretern ("Sprechen mit einer Stimme").

5. Effiziente Interessenvertretung zu niedrigen Kosten

-Empfehlung spezialisierter Anwaltsbüros und Unterstützung durch ein Fachteam.
-Senkung der Kosten durch gemeinschaftliche Vertretung der Kapitalanleger und Stundensatzvereinbarungen.

6. Rechtsfortbildung:

Fortbildung der Rechtsprechung durch wissenschaftlich fundierte Urteilsanmerkungen und Hintergrundinformation.

7. Ad hoc Infos

Kommunikationsforum geschädigter Anleger, Informations- und Erfahrungsaustausch.
Bereitstellung aktueller Infos für Anleger eines speziellen Fonds und Infos per e-mail.

Die Schutzvereinigung finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden geschädigter Anleger.
Die Mitgliedschaft ist deshalb in der Regel Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Leistungen der Schutzvereinigung.